Wissenswert

Nach mehrjähriger Ausbildung und Schreinertätigkeit machte sich im Jahre 1958 der Schreinermeister Alfons Müller in Koblenz-Moselweiß mit einer eigenen Schreinerei selbstständig.

Er konnte dazu eine auch schon zuvor als Schreinerei genutzte Werkstatt samt Nebengebäuden in günstiger Ortsrandlage am damals noch nicht ausgebauten Heiligenweg erwerben.

Da von Anfang an die gesamte Bandbreite des Schreinerhandwerkes von Türen, Fenstern, Rollläden über Holzböden und Holzdecken bis zu individuellen Möbeln und Innenausbauten ausgeführt wurde, entwickelte sich unsere Firma, auch Dank des manchmal bis zu 20-stündigen Arbeitstages des Chefs, sehr gut.
Aufgrund der guten Auftragslage wurden bereits kurz nach der Eröffnung Gesellen und Lehrlinge eingestellt. Daher musste schon bis Mitte der sechziger Jahre durch Anbau und Aufstockung die Werkstatt und Lagerfläche verdoppelt werden, außerdem wurden Werkswohnungen eingerichtet und der vom Vorgängerbetrieb übernommene Bestand an Standardmaschinen, wie z.B. Kreissägen, Hobelmaschinen, Schleifmaschinen usw. komplett erneuert.

Durch die auch weiterhin anhaltend gute Entwicklung und die damit verbundene Erhöhung des Personals und des erweiterten Maschinenplatzbedarfs (u.a. für Lackieranlage, Furnierpresse usw.) war eine erneute Betriebsvergrößerung nötig. So wurden Mitte der siebziger Jahre durch einen großen vollunterkellerten Neubau hinter den bestehenden Gebäuden die Werkstatt und Lagerflächen nochmals fast verdoppelt.

Im Jahre 1984 trat der Sohn des Firmengründers, Herr Stefan Müller, nach Abschluss seiner Ausbildungen als leitender Mitarbeiter in die Firma ein.

Mitte der achtziger Jahre wurde durch Hinzuverlegung des Hauptbüros vom ursprünglichen Standort im familieneigenen Wohnhaus in die Gebäude im Heiligenweg eine Bündelung der geschäftlichen Aktivitäten vorgenommen.

Weiterhin wurde der bestehende Werkstattraum durch Flächenoptimierung umstrukturiert, so dass Platz für den weiter vergrößerten Maschinenpark (u.a. Vierseitenhobelautomat, Fräsmaschinen, Plattensäge, Furniersäge, Rahmenpresse usw.) geschaffen werden konnte.

Weil sich dadurch die Lagerfläche vor Ort verkleinerte, wurden zusätzliche Außenlager für Baustellenmaterialien, Massivholz und Fertigteile eingerichtet.

Da durch vermehrte Service- und Reparaturtätigkeiten der Fuhrpark auf über 10 Fahrzeuge angewachsen war, wurden Anfang der neunziger Jahre die angrenzenden Grundstücke Koblenzer Straße 64 und Heiligenweg 20 in die Firmennutzung eingegliedert, zunächst hauptsächlich als Lager, Verkehrs- und Parkflächen.

Anfang 1995 wurde Herr Stefan Müller, zwischenzeitlich Schreinermeister und Rollladen- und Jalousiebauermeister sowie Mitgesellschafter, zum Geschäftsführer berufen.

Zur gleichen Zeit wurde die bestehende Lücke zwischen den Gebäuden Heiligenweg 20 und 21 durch den Bau einer Lagerhalle sowie eines zentralen Spänebunkers mit angegliederter moderner Holzheizungsanlage geschlossen.

Die Heizung verbrennt computergesteuert und vollautomatisch alle anfallenden Holzabfälle unter ständiger Messung und Einstellung des optimalen Ablaufes mit Abgasreinigung und Lambdasonde. Sie beheizt damit die gesamten Werkstattgebäude. Die rückluftfähige Filteranlage hat Filter der Klasse C mit einer Gesamtfilterfläche in Größe eines Fußballfeldes.

Beide Anlagen sind durch die Europäische Gemeinschaft, die Bundesrepublik Deutschland und das Land Rheinland-Pfalz gefördert, da sie erneuerbare Energien verwerten, die Luft reinhalten, kaum Schadstoffe ausstoßen und Deponiemüll vermeiden.

Durch Anschaffung einer zentralen EDV-Netzwerkanlage und einer Zentraltelefonanlage mit über 20 Plätzen sowie einer Vergrößerung der Büro und Ausstellungsräume auf über 200m² wurde dem vermehrten Bedarf an Kundenberatung, Betreuung und Angebotserstellung Rechnung getragen.
Insgesamt stehen dem Kunden in Büro und Betrieb 9 qualifizierte und spezialisierte Mitarbeiter zur Verfügung.

Weiterhin bilden wir in Werkstatt und Büro ständig 4-6 Lehrlinge aus. Viele unserer ehemaligen Auszubildenden haben inzwischen selbst die Meisterprüfung abgelegt und einen eigenen Betrieb, außerdem wurden regelmäßig auch einige davon in den festen Mitarbeiterstamm übernommen.

Seit 1999 sind wir auch mit einer eigenen Homepage im Internet präsent.

Wir sind Mitglied der Schreiner-Innung Koblenz sowie bei der Handwerkskammer Koblenz für das Schreiner/Tischlerhandwerk, das Rollladen- und Jalousiebauerhandwerk sowie für das Parkettlegerhandwerk eingetragen und daher zur Durchführung aller in diese Gewerke fallenden Arbeiten zugelassen.
Informationsbesuch zu Sonder-Ausbildungsformen im Handwerk der Rheinland-Pfälzischen Wirtschaftsministerin in unserem Betrieb am 08.03.2016.

Von links nach rechts:

- Fynn-Robin Posteuka, zur Zeit in einer Qualifizierungsmaßnahme zur Fortsetzung seiner Tischler-Ausbildung in unserem Betrieb

- Christopher Seiler, Schreinergeselle/Tischler-Facharbeiter, hat als gelernter Dachdeckergeselle in unserem Betrieb seine Zweitausbildung durchlaufen

- Ministerin Eveline Lemke

- Jens Fouquet, Student auf Lehramt für Berufsschulen, Fachrichtung Holztechnik, zur Zeit als Praktikant in unserem Unternehmen

- Stefan Müller, Schreinermeister/Tischlermeister, Rollladen- und Jalousiebauermeister, Bestattermeister, Betriebsinhaber und Geschäftsführer der Alfons Müller GmbH und der Alfons Müller BI GmbH

- Alexander Baden, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Koblenz